Die Star Wars-WM 2018 – LSD-Trip inklusive


Marketing: Die Star Wars-WM 2018 – LSD-Trip inklusive

Entnervender Merchandising-Wahnsinn:
Alles wird schwarzrotgold plakatiert


BLOGBEITRAG: Auch bei dieser Weltmeisterschaft hoffen wir auf galaktischen Fußball und werden wahrscheinlich doch wieder enttäuscht. Die für uns treffende Bezeichnung Star Wars-WM rührt allerdings aus einem eher weniger rühmlichen Brückenschlag zwischen der WM 2018 und dem Weltraum-Epos.

Mit der Übernahme der Rechte durch die Walt Disney Company bekam das Star Wars-Universum gleich einen ganz neuen, doppeldeutigen Zungenschlag. Zur Veröffentlichung des 7.Teils der Saga gab es kaum einen Bereich, der nicht vor irgendwelchen (un)sinnigen Merchandising-Artikeln strotzte, kein Sender, auf dem nicht ein Trailer lief, kein Tag wo nicht in den Medien etwas gespoilert oder berichtet wurde. Star Wars, Star Wars, Star Wars... so manchem hing es schon aus den Ohren heraus.

Auch zur anstehenden WM in Russland tauchen sie wieder aus der Versenkung auf: Zahnpasta in Schwarz-Rot-Gold, Mineralwasser mit dem man (oder Frau) zum Superfan mutiert, WM-Salat und das Waschmittel der Nationalmannschaft. Kaum ein Produkt in den Regalen der Supermärkte und Tankstellen, auf dem nicht ein Emblem der FIFA oder des DFB prangt. Überall springen einem Fußbälle ins Gesicht und vor lauter schwarz-rot-goldener (oder besser gesagt schwarz-rot-gelber) Farbenpracht glaubt man sich in einem LSD-Trip. Dabei wird es von Jahr zu Jahr skurriler: Mittlerweile wird sogar der Gang zum WC mit dem "Ausputzer-Toilettenpapier" weltmeisterlich begleitet. Zum Glück beschränkt sich die Farbgebung bislang noch auf die Deutschlandfahnen auf der Verpackung. Alles andere wäre allerdings auch eine fatale Symbolik...

Marketing: Die Star Wars-WM 2018 – LSD-Trip inklusive

Übel, übel, sprach der Dübel, als er in der Wand verschwand!
Merchandising für Hohlkörper



Jede Welle läuft sich irgendwann mal tot

Was früher ein Kaufanreiz war und auch heute vielfach noch ist, wird allerdings beim Verbraucher zunehmend zum "Nervfaktor". Insbesondere dann, wenn auch noch die Kinder quengelnd am Arm der Eltern ziehen, um mit Welpenblick doch noch die Packung Cornflakes mit den Stickern ihrer Fußballhelden zu bekommen. Statt Imagegewinn (und -übertrag) entwickeln sich beim Konsumenten zunehmend Kaufwiderstände. Erst recht, wenn der Kunde merkt, dass er vereimert wird. Wenn, wie im Beispiel eines bekannten Schokoriegel-Herstellers, der Kunde als 12. Mann mit der "brandneuen 11+1 Vorteilspackung" gewonnen werden soll.

Vorteil für wen, lautet hier allerdings die richtige Frage. Denn das Aktionsangebot war für Metro-Kunden in puncto Mengenpreis sogar teurer als die Standard-Packung. Selbst die Verbraucherzentrale Hamburg warnte vor der "Mogelpackung". So wird aus einem gewünschten Imagegewinn schnell ein Imageschaden.

Marketing: Die Star Wars-EM 2016 – LSD-Trip inklusive

Entnervender Merchandising Wahnsinn:
Alles wird schwarzrotgold plakatiert



Wie können Mega-Events dennoch für eine PR-Kampangne genutzt werden?

Statt die eigenen Produkte lediglich mit Schwarz-Rot-Gold zu plakatieren oder mit sinnfreien Wortspielen einen verkrampften Bezug zum Event zu schaffen, können Firmen auf kreative, ganzheitliche Kampagnen mit einer eigenen Storyline setzen. Wichtig dabei: Mehrwert generieren, Interaktion ermöglichen und die emotionale Ebene ansprechen. Zudem das eigene Unternehmen auf Themen abklopfen die einen sinnvollen Bezug zum Event haben und mit wirklich nützlichen Inhalten die Multiplikatoren beliefern. Sei es eine Pressemitteilung an Redaktionen oder Hintergrundgespräche mit Bloggern. Somit bleibt uns nur noch zu sagen: "Möge die Vermarktung mit euch sein!"

Weitere Blogbeiträge


Neue Urheberrechte haben Auswirkung auf Pressespiegel


Welches Unternehmen sonnt sich nicht gerne im Glanz einer positiven Berichterstattung. Dabei gibt der Pressespiegel nicht nur lapidar einen Überblick über die erschienenen Presseartikel, er ist zugleich Spiegel der eigenen Reputation - mit hoher Strahlkraft auf Partner, Mitarbeiter, Kunden und Öffentlichkeit.

Und gerade hier wirkt sich der umstrittene Artikel 11 der jüngsten EU-Urheberrechtsreform aus. Folgendes gilt es zukünftig zu beachten:


STORYTELLING: Von den wahren Meistern lernen


Keine wirklich große Überraschung: Eine hohe Produktzufriedenheit führt zu einer starken Kundenloyalität. Aber finden Sie es nicht auch faszinierend? Es gibt Marken, die ihre Kunden Woche für Woche, Jahr für Jahr regelmäßig enttäuschen, und sich dennoch einer bedingungslosen Loyalität erfreuen.

Was haben diese Marken, was das andere nicht haben? Und vor allem, wie können Sie selber dies für Ihr Unternehmen nutzen? Ganz einfach...


Alles für die Katz? – So werden Newsletter zum Erfolg!


Es ist fast jeden Morgen dasselbe Ritual: Nach dem Öffnen des E-Mail-Programms wird die Entfernen-Taste zu Nutzers neuem Liebling. Hauptgrund: Entweder unaufgefordert oder mit Einverständnis zugesendete Newsletter, die den Posteingang zumüllen.

Doch es geht auch anders! Versenden Sie Newsletter die begeistern, die gelesen werden. Wir zeigen wie.
7 Tipps für erfolgreiche Newsletter!


TV-Werbung: So beeinflusst DVB-T2 Ihr Marketing


Änderungen erfolgen üblicherweise zum Monatswechsel. Das terrestrische TV-Signal DVB-T wurde jedoch statt zum 1. April bereits schon in der Nacht auf den 29.3. abgeschaltet. Das Datum war wohl gewählt.

Andernfalls hätten die Nutzer des Antennensignals die Umstellung auf den neuen Standard DVB-T2 wahrscheinlich für einen schlechten Aprilscherz gehalten. Lesen Sie, wie sich diese Änderung auf Ihre Marketingstrategie auswirkt.


Die 10 Gebote erfolgreicher Pressearbeit


Es heißt: Wer billig kauft, kauft zweimal. Bei der Pressearbeit ist es ungleich ärgerlicher: Wer Content billig produziert, produziert praktisch für die Tonne. Ihre Botschaften und Ihre Inhalte werden nur aufgenommen, gelesen und geteilt, wenn sie hochwertig sind – sprich einen Mehrwert für den Leser bieten.

Lesen Sie die 10 Gebote erfolgreicher Pressearbeit und profitieren Sie von den langjährigen Einblicken in den Redaktionsalltag eines Journalisten.


Die Star Wars-WM 2018 – LSD-Trip inklusive


Auch bei dieser Weltmeisterschaft hoffen wir auf galaktischen Fußball und werden wahrscheinlich doch wieder enttäuscht. Die für uns treffende Bezeichnung Star Wars-WM rührt allerdings aus einem eher weniger rühmlichen Brückenschlag zwischen der WM 2018 und dem Weltraum-Epos.

Mit der Übernahme der Rechte durch die Walt Disney Company bekam das Star Wars-Universum gleich einen ganz neuen, doppeldeutigen Zungenschlag...


Anmeldung